Das Projekt "K[uns]T

23.01.17 - 1.06.17

Das Projekt "K[uns]T als gesellschaftskritisches Medium" ist aus einer einfachen Idee im Zuge einer der ersten Sitzungen der FStV entstanden.
Heute ist es viel mehr!! Es ist UNSER Projekt und wir haben als Freundinnen alles ins Rollen gebracht. Symposium, Ausstellung und Konzert werden im Juni 2017 stattfinden und hoffentlich viele interessierte Leute anlocken.

Post von Michaela Bstieler:

"Vielen lieben Dank an das komplex - KULTURMAGAZIN INNSBRUCK für die Einladung zu eurer Release-Party. [ART]ikulation, das heißt, Sprechen-lassen und ist wunderbar verwoben mit einem Symposium, das wir als Studienvertreterinnen (und Freundinnen) für den 1. und 2. Juni 2017 unter dem Titel "K[uns]T als gesellschaftskritisches Medium" an der Universität Innsbruck organisieren.

Die Veranstaltung soll Grenzen sprengen, statt Grenzen reproduzieren. Dieses Anliegen gipfelt in einem fächerübergreifend inszenierten Projekt, das sich mithilfe dreier Kernbegriffe Ausdruck verschaffen möchte, die im Titel des Symposiums bereits an-klingen. Grenzen sprengen, das meint, gelten lassen, das meint, alle einladen, sich mit dem Medium Kunst auseinanderzusetzen und es unmittelbar mit Kritik zu verwickeln. In diesem Sinne soll die Auseinandersetzung mit dieser Thematik in ein Feld eingebettet werden, das sich einem entweder-oder insofern widersetzt, als es keine gesonderten Kriterien zur Teilnahme zulässt. Einzig bedeutsam ist die Schärfe und die Wirksamkeit des künstlerisch entworfenen Spektakels, das die überzeugte Einstellung eines Menschen verkörpert.

Nähere Informationen auf der Rückseite des Flyers oder direkt beim Organisationsteam des Symposiums. Kontakt: k.uns.t@gmx.at"

Bild könnte enthalten: 5 Personen, Personen, die sitzen