Bib-Run: ÖH Innsbruck fordert größeres Platzangebot und Parkuhr-System

02.02.2017

Das Bib-Run Video vom 1.2.2017 zeigt die Problematik der knappen Lernplätze an der Universität Innsbruck. ÖH Innsbruck wiederholt Forderung nach mehr Lernplätzen!

Der Ausbau des Lernplatzangebotes ist eine Kernforderung der ÖH Innsbruck. Die ÖH Innsbruck hat sich bereits mit den Mensen in Verbindung gesetzt, damit deren Räumlichkeiten außerhalb der Essenszeiten zum Lernen genutzt werden dürfen. Für eine langfristige Lösung sind die Universität und die Bib in die Verantwortung zu nehmen.

„Steigende Studierendenzahlen machen den Ausbau der Lernplätze erforderlich“, fordert der Vorsitzende der ÖH Innsbruck, Dominik Berger (AktionsGemeinschaft).

Die Platzknappheit verschärft sich in der Prüfungszeit, weil  oft ganze Leseplatzreihen für Kommilitonen reserviert werden, welche teilweise erst nach ein bis zwei Stunden in die Bib kommen, während einzelne Studierende keinen Platz mehr  finden. „Es ist verständlich, dass in Gruppen gut und gerne gelernt wird“, sagt Berger, „jedoch ist diese Ellenbogentechnik nicht mit den akademischen Werten der Kollegialität und Solidarität vereinbar“. Neben einem Konzept gegen das „Platzbesetzer Problem“ braucht es aber vor allem mehr Lernplätze an der Uni und in den Bibliotheken.

Bei einem Gespräch mit der Bib-Leitung kommenden Dienstag wird das Thema Platzmangel wieder auf der Agenda stehen.

bibrun